Pfingsten 2018 – Der Eventcheck

Home  >>  Event-Check  >>  Pfingsten 2018 – Der Eventcheck

Pfingsten 2018 – Der Eventcheck

Mai 29, 2018, In Event-Check

Vorjahreswerte bleiben Pfingsten unerreicht.

Wo sind sie nur geblieben – die Touristen?

Wie heißt es so schön: Was dem einen seine Eule, ist dem anderen seine Nachtigall. In der Hotellerie, insbesondere in den im Hotel Report regelmäßig untersuchten A-Destinationen, stehen Feiertage- und Brückentage nicht gerade ganz oben auf der Wunschliste der Hotelbranche. Im Gegenteil, häufig geben anstehende Feier- und Brückentagen den Anlass dafür, dass die Erwartungen in Bezug auf Zimmernachfrage und Preisdruck gering ausfallen, weil unvollständige Businesswochen das MICE Geschäft stören. Dies bestätigt jahrelange Erfahrung und ist belegbar anhand des analytischen Datenvergleichs im Benchmarking.

Auf der anderen Seite erhöht die wachsende Begeisterung für Städte-Kurztrips die Chance, den Wegfall des Businessgeschäfts durch Touristen zu kompensieren. Dies gilt umso mehr, wenn das Wetter mitspielt und Sehenswürdigkeiten sowie attraktive Veranstaltungen mit überregionaler Bekanntheit den Reiz einer Städtereise erhöhen.

Mindestens Berlin, Hamburg und München gehören zu jenen deutschen Städten, die bei den in- und ausländischen Touristen als attraktiv gelten. Umso mehr überraschten uns die Benchmarks in Berlin und Hamburg für Pfingsten. Einzig München konnte die Belegungsrate im Jahresvergleich erhöhen. Dass damit in der Landeshauptstadt von Bayern nicht automatisch der Anstieg bei dem durchschnittlichen Zimmerpreis einhergeht, mag an dem deutlich höheren Zimmerangebot infolge immer neuer Hoteleröffnungen in München liegen.

Diese Grafik die Hotelkennziffern zu Pfingsten für die 6 A-Destinationen.

Der Blick auf die Werte von Gesamtdeutschland zeigt – im Schnitt ging es rückwärts.

Pfingsten Rückgang bei der Belegung in Berlin –trotz vollem Veranstaltungskalender

Sollte etwa nicht genug los gewesen sein in Berlin? Das Wetter war fantastisch – viel Sonne und kein Regen. Auch sonst, war der Veranstaltungskalender in Berlin zu Pfingsten 2018 lang und abwechslungsreich, so dass man meinen könnte, es wäre für jeden etwas dabei.

Eingeläutet wurde das Wochenende am Freitag den 19. Mai durch das DFB-Pokal Endspiel im Olympiastadion. Am Wochenende folgten der Karneval der Kulturen, die lange Nacht der offenen Kirchen, das Mural Fest (ein Streetart Kunstfest), Jazz im Park und unzählige andere kleinere Feste und Veranstaltungen wie das Pfingst-Carillon in Berlin-Tiergarten um nur einige zu nennen.

Was war anders im Vergleich zum Vorjahr? Letztes Jahr war der Pfingstsonntag der 4. Juni. Auch fand 2017 zur selben Zeit das internationale Turnfest statt und die Verkehrsanbindung war im Vorjahr, Dank Air Berlin, vielfältiger.

Rückgang unabhängig von der Hotelkategorie

Diese Grafik zeigt die Leistungskennzahlen Belegung, durchschnittlicher Zimmerpreis sowie den RevPar getrennt nach Hotel-Kategorien für Gesamtdeutschland zu Pfingsten 2018

Im Mittel hat keine Hotelkategorie Wachstum generieren können. Da aber die Betrachtung aller am Fairmas Benchmarking teilnehmenden Hotels stets eine Durchschnittsbildung bedeutet, nachfolgend die Nennung der „Best Performer“ und der „Lowest“ Performer um die gesamte Bandbreite der Scala zu zeigen:

Die höchsten Wachstumsraten erzielten bei der Belegung die Städte Karlsruhe, Lübeck und Wiesbaden (zwischen +36% bis +26%), bei die ADR Lübeck, Rostock & Umgebung sowie Wiesbaden (zwischen +9,7% bis 8,2%) und beim RevPar die Städte Lübeck, Karlsruhe und Wiesbaden (zwischen +45% bis+37%).

Die größten Abschläge zu verkraften hatten bei der Belegung Halle, Braunschweig und Köln (zwischen -39% bis -25%), bei die ADR Köln, Wolfsburg und Düsseldorf (zwischen -39% bis -25%) und beim RevPar Köln, Halle und Braunschweig (zwischen -40% und -30%).

Richtig lachen konnte somit zu Pfingsten die Lübecker Hotellerie. Aber immerhin feiert Lübeck auch dieses Jahr seinen 875igsten Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch auch von unserer Seite!